ENTKOMMEN DER ZIVILISATION ( Sandfliegen inklusive)

Im Milford Sound,  http://www.milford-sound.co.nz  im Fjordland, ganz südlich auf der Karte Neuseelands, wandert Paula für die nächsten zwei  Tage. Über den Bergverein  Departement of Conservation (DOC) hat sie die Route und auch die Übernachtungen in Zelten gebucht. Im Preis inkludiert der Besuch der Sandfliegen, was ganz und gar nicht angenehm ist. Auch die grausliche Kälte nicht. Übersiedeln in die Campingküche mitten im Tiefschlaf ist die einzige Möglichkeit, den Morgen halbwegs fit zu beginnen. Aber all diese „Misslichkeiten“ trüben Paulas Stimmung nicht. Im Gegenteil! Unmengen an Fotos mit positiven Kommentaren, erneute Begeisterung und immer wieder „Luftanhalten“ wegen der  atemberaubenden Landschaft, bestimmen ihren Gemütszustand.

GDJT5347

 

Ich beneide sie mittlerweile unendlich! Und sollte auch eine „SLOW DOWN“ Tour buchen, denn am Schreibtisch häufen sich die Strafzettel wegen Zuschnellfahrens.

Paulas Tour beginnt  in „The Divide“, nachdem sie von Te Anau 120 km zum Ort Milford Sound gefahren ist.

Ihre erste Wanderung führt auf den Key Summit.http://www.doc.gvtn.nz  Ein gut ausgebauter „Sandalen-Wanderweg“ meint Paula. Kein Wunder mit den durchtrainierten Waden, die sie in  den letzten Wochen entwickelt! Die drei stündige Route verläuft bis über die Baumgrenze, entlang von Bergseen bis zum Gipfel mit gigantischem Ausblick.

Umringt von Bergen bis fast 1700 m Höhe und zwischen  60- bis 80 Grad ansteigend.

 

Wann die Wanderung bis zur Milfords Sound Werft erfolgte, weiß ich nicht. Die Handy Verbindung ist sehr schlecht und laut ihrer schriftlichen Kurz-Information weiß ich nur, dass sie dort war, sich Sorgen um ein Robben-Baby gemacht hat und die DOC-Mitarbeiter bat, dass man sich um das kleine Wuzerl kümmern sollte, das ganz verloren, aber zutraulich am Rande eines Stegs gelegen ist.

Robben, Delphine und Pinguine an den Felsküsten, heimische, bedrohte Vogelarten im hochalpinen Regenwald finden im UNESCO-geschützten Naturpark eine großartige Ruhemöglichkeiten, denn trotz der Touristenströme an den Hot Spots, ist genügend Platz der Zivilisation zu entkommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentare

  • 02. Dezember 2018, 16:58
    Rose

    Wundervolle Bilder! Mein Kopf raucht schon nur beim Lesen der Erlebnisse, werde ganz schwindlig. Alles Gute.

    ANTWORTEN ›